top of page

Was ist das Sozialverhalten von Hunden?

Das Sozialverhalten von Hunden ist ein spannendes und wichtiges Thema für alle Hundehalter. Denn Hunde sind hochsoziale Tiere, die seit Jahrtausenden mit anderen Hunden, Menschen und Tieren kommunizieren und interagieren. Wie lernen Hunde ein gutes Sozialverhalten? Was gehört alles zum Sozialverhalten von Hunden? Und wie können wir als Menschen das Sozialverhalten unserer Hunde fördern und verbessern? In diesem Blogpost will ich diese Fragen beantworten und Euch einige Tipps geben, wie ihr mit eurem Hund ein harmonisches Zusammenleben gestalten könnt.




Das Sozialverhalten von Hunden umfasst alle Verhaltensweisen, die Hunde zeigen, wenn sie mit anderen Lebewesen in Kontakt kommen. Dazu gehören zum Beispiel:


Das Ausdrucksverhalten


Hunde verwenden ihre Körpersprache, Mimik, Gestik und Lautäußerungen, um ihre Emotionen, Bedürfnisse, Absichten und Stimmungen auszudrücken. Zum Ausdrucksverhalten gehören unter anderem das Wedeln mit dem Schwanz, das Knurren, das Hecheln, das Anstarren, das Anspringen oder das Beschwichtigen.


Das Spielverhalten


Hunde spielen gerne mit anderen Hunden oder Menschen, um Spaß zu haben, ihre Fähigkeiten zu trainieren oder ihre Bindung zu stärken. Das Spielverhalten ist gekennzeichnet durch eine lockere Körperhaltung, ein freundliches Gesichtsausdruck und eine hohe Aktivität. Zum Spielverhalten gehören unter anderem das Auffordern zum Spiel, das Toben, das Rennen oder das Balgen.


Wie Du das Spielverhalten Deines Hundes erkennen kannst, kannst Du hier erfahren.


Das Aggressionsverhalten


Hunde zeigen Aggressionsverhalten, wenn sie sich bedroht, angegriffen oder in ihrer Existenz gefährdet fühlen. Das Aggressionsverhalten kann sich in verschiedenen Eskalationsstufen äußern, von der Drohung über die Warnung bis hin zum Angriff. Die Motive für Aggressionen können territorial, sexuell, futterbedingt oder angstbedingt sein.


Hier findest Du die Eskalationsleiter


Wie lernen Hunde ein gutes Sozialverhalten?


Hunde lernen ihr Sozialverhalten vor allem in den ersten Lebenswochen und -monaten. In dieser sogenannten Prägephase sind sie besonders aufnahmebereit und neugierig für neue Erfahrungen. In dieser Zeit sollten sie möglichst viele positive Kontakte mit anderen Hunden, Menschen und Tieren haben, um ihre Kommunikations- und Interaktionsfähigkeit zu entwickeln. Dabei spielen die Mutter und die Geschwister eine wichtige Rolle, denn von ihnen lernen die Welpen die Grundlagen der Hundesprache und des angemessenen Umgangs mit Artgenossen.


Aber auch nach der Prägephase sollten Hunde regelmäßig soziale Kontakte pflegen, um ihr Sozialverhalten zu festigen und zu erweitern. Dabei ist es wichtig, dass die Kontakte qualitativ hochwertig sind, d.h. dass sie deinem Hund Freude bereiten und ihm keine Angst oder Stress verursachen. Deshalb solltest Du als Hundehalter darauf achten, dass Du deinem Hund passende Spiel- und Sozialpartner aussuchst, die seinem Alter, seiner Größe, seinem Temperament und seinem Charakter entsprechen. Außerdem solltest Du deinem Hund genügend Freiraum geben, um selbst zu entscheiden, ob er Kontakt aufnehmen oder meiden möchte.


Wie können wir als Menschen das Sozialverhalten unserer Hunde fördern und verbessern?


Als Menschen sind wir für unsere Hunde nicht nur Sozialpartner, sondern auch Erzieher und Beschützer. Wir sollten immer darauf achten, dass wir unser eigenes Verhalten an das unserer Hunde anpassen und ihnen klare Signale und vor allem Sicherheit geben. Dazu gehört zum Beispiel:


Das Erlernen der Hundesprache


Es ist äußerst wichtig, die Körpersprache, Mimik, Gestik und Lautäußerungen unserer Hunde zu verstehen und zu deuten. Nur so können wir ihre Bedürfnisse, Absichten und Stimmungen erkennen und entsprechend reagieren.


Das Vermitteln von Regeln und Grenzen


Wir sollten unseren Hunden beibringen, was erwünscht ist und was nicht, und immer ein freundliches und angemessenes Verhalten gegenüber anderen Hunden, Menschen und Tieren loben oder belohnen.


Das Schaffen von Sicherheit und Vertrauen


Wir sollten unseren Hunden jederzeit das Gefühl geben, dass wir für sie da sind und sie beschützen. Dazu gehört, dass wir ihnen genügend Aufmerksamkeit, Zuwendung und Fürsorge schenken, aber auch, dass wir ihnen eine faire und vorbildliche Führung und Orientierung bieten. Feste Routinen im Tagesablauf geben ihnen Struktur und Sicherheit.


Fazit


Das Sozialverhalten von Hunden ist ein vielschichtiger und faszinierender Bereich, der für das Zusammenleben mit unseren Vierbeinern eine große Rolle spielt. Wenn wir uns als Hundehalter mit dem Sozialverhalten unserer Hunde beschäftigen und es fördern und verbessern wollen, können wir nicht nur das Wohlbefinden unserer Hunde steigern, sondern auch unsere Bindung zu ihnen vertiefen.


Du möchtest auch zum Führungsexperten für deinen Hund werden? Dann melde di gleich an für Dein Erfolgskonzept "Social Dog"



11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page